satire an der Grenze

Tillmann Birr lese ich das erste Mal. Gesehen oder gehört habe ich diesen Kabarettisten vorher auch nicht. Wie so viele Bücher lese ich auch dieses lediglich zum Einschlafen um den Tag aus den vorderen Gehirnregionen zu verdrängen.
Diese kurzen Geschichten sind manchmal wirklich leicht verständlich und manchmal sehr schwer. Einiges erkenne ich am Leben eines Studenten wieder, anderes bleibt mir fremd. Am Rande der Erträglichkeit finde ich viele Beschimpfungen, bei denen ich nicht ganz sicher bin, ob Herr Birr das womöglich doch ernst meint. Ich hoffe nicht.
Satire ist was Schönes. Ich denke, ich wage einen zweiten Versuch und lese noch ein Buch von ihm.
Schöne Ferien

Aktuelle Beiträge

zweiter Ferientag
So, endlich geht es mir wieder besser. Ich denke, dass...
msa - 14. Okt, 11:03
satire an der Grenze
Tillmann Birr lese ich das erste Mal. Gesehen oder...
msa - 13. Okt, 19:39
Schade, viele Schüler...
Und wieder einmal sind neue Schüler da. Wieder...
msa - 13. Okt, 19:25
Krank geschrieben
Nein, ich habe nicht so lange geschrieben bis ich krank...
msa - 8. Nov, 08:21
bloggen fehlt mir
Es ist schon erstaunlich, aber mir fehlt es tatsächlich,...
msa - 26. Okt, 08:25

Archiv

Oktober 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 

Suche

 

Status

Online seit 2764 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 14. Okt, 11:03

Web Counter-Modul


Allgemein beruflich
e-learning
Elektrotechnik
Entwicklungszusammenarbeit
Erholung
Gemeinschaftskunde
Lehrpläne
Pädagogik
Tansania
Technische Assistenten
WiPo
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren